Die Beeftec Hotbox C900 im ausführlichen Praxistest

Fritz Feucht und Lukas Kern sind Freunde seit ihrer gemeinsamen Schulzeit und begeisterte Griller. Seit 3 Jahren haben sie sich intensiv mit dem Trend zum Hochtemperaturgrillen beschäftigt und schnell war ihnen klar, selbst einen Oberhitzegrill auf den Markt bringen zu wollen.

Auch die vielen Hürden, einen 800 Grad Grill zu entwickeln und auf den Markt zu bringen, hat ihre Euphorie nicht gebremst. 2015 gründeten die beiden schließlich die „Beeftec Grillgeräte GbR“ und brachten ihre Hotbox C900 auf den Markt.

Verpackung und Lieferumfang

Verpackt ist die Beeftec Hotbox C900 in einem normalen, braunen Versandkarton. Auf den Flanken des Kartons sind Aufkleber mit dem Beeftec Logo geklebt. Ansonsten ist der Umverpackung nicht anzumerken, was für ein Schatz sich im inneren befindet.

Nach dem Öffnen des Kartons erkennt man sofort, dass sich jemand Gedanken über einen sicheren und beschädigungsfreien Transport gemacht hat. Alles hat dabei seinen Platz und ist mit Styropor gegen wackeln und verrutschen gesichert.

Beim Auspacken ist uns zudem positiv aufgefallen, dass alles Zubehör in einem separaten kleineren Karton untergebracht ist. Bei anderen bereits getesteten Oberhitzegrills war das Zubehör bislang immer im Bauch des Grills verstaut.

Der Lieferumfang der Beeftec Hotbox C900 beinhaltet folgendes:

  • Den Oberhitzegrill Hotbox C900
  • Ein Gasschlauch mit Druckminderer
  • Eine Bedienungsanleitung
  • Eine Abtropfschale nach Gastronorm
  • Ein Grillrost
  • Ein Grillrostheber
  • Ein Paar hitzebeständige Grillhandschuhe
  • Ein Stabfeuerzeug

Beeftec Hotbox Aufgebaut mit Zubehör

Wer noch mehr Infos über die Verpackung und den Lieferumfang haben möchte, kann sich unseren „Unboxing Artikel“ anschauen.

Aufbau und Material

Die Beeftec Hotbox C900 macht einen sehr guten ersten Eindruck. Alle Bauteile sind fest miteinander vernietet und passgenau verarbeitet. Aufgestellt auf einer festen Unterlage klappert und wackelt daher nichts. Auch die Spalten zwischen den einzelnen Bauteilen sind sehr gering, wodurch sich kein Schmutz ansammeln dürfte. Angefertigt ist auch die Hotbox C900 aus hochwertigem Edelstahl.

Beeftec Hotbox Seitenansicht

Sobald der Grill komplett für den Betrieb aufgebaut ist, also auch die Abtropfschale und der Grillrost eingeschoben sind, erkennt man die genaue und sorgfältige Verarbeitung. Es passt einfach alles.

Auch beim Materialeinsatz wurde nicht gespart und der Oberhitzegrill wurde doppelwandig konstruiert.

Bedienung

Hotbox einschalten

Auch die Hotbox hat leider – wie auch die Konkurrenz – keine eingebaute Piezo-Zündung. Nachdem der Grill mittels Gasschlauch an die Gasflasche angeschlossen ist und die Gashähne aufgedreht sind, muss daher mit einem Streichholz oder Feuerzeug die Flamme entzündet werden. Ein großer Pluspunkt erhält die Hotbox allerdings durch die Grillhandschuhe die im Lieferumfang enthalten sind und das entfachen der Gasflamme erleichtern. Außerdem wird auch ein Stabfeuerzeug mitgeliefert. Wie man sieht, haben die Jungs von Hotbox also nicht nur viel Wissen in ihre Hotbox gesteckt, sondern sich auch Gedanken über das Zubehör-Set gemacht.

Grillrost und Rostführung

Die Beeftec Hotbox C900 hat einen Grillrost mit den Abmessungen 26,5 x 16 cm. Dieses Maß entspricht dem „Oberhitzegrill Standard“ und einer Rostfläche die auch viele andere Oberhitzegrills aufweisen.

Die Rostführung besteht aus 5 unterschiedlich hohen Führungsschienen. Die Wahl der Höheneinstellung ist unserer Ansicht nach absolut ausreichend. Im Gesamtvergleich der getesteten Oberhitzegrills, hat die Hotbox C900 mit das beste und einfachste Prinzip der Rostführung. Der Grillrost lässt sich durch die rechts und links an die Grillwand genieteten Führungen sehr problemlos bedienen. Dabei hakt und klemmt nichts, auch reicht eine Hand aus um die Höhe des Grillrostes zu verändern.

Leistung und Sicherheit

Beim Toastbrottest, bei dem wir die Hitzeverteilung auf den Grillrost herausfinden möchten, zeigt sich eine sehr schöne gleichmäßige Verteilung der Hitze auf den Rost.

Die Rostfläche wird fast zu 90 % schön ausgestrahlt. In der Mitte ist die Hitze natürlich am stärksten und nimmt zu Grillöffnung hin etwas ab. Man erkannt aber auch, dass die doppelwandige Konstruktion hier einige Vorteile bringt.

Schon beim Toastbrottest erkennt man die Leistung des Brenners und auch unsere Temperaturmessung zeigte Temperaturen über 850° an. Somit sind die „versprochenen“ 800°C auf jeden Fall erreicht und sogar übertroffen.

Ebenfalls optimal gelöst ist die Sicherung des Gashahnes auf der Rückseite des Grills. Ein rundumverlaufendes Edelstahlblech schützt den Gasregler.

Das Testkriterium „Sicherheit“ hat die Hotbox mit Bravour bestanden. Nicht zuletzt auch, da alle Edelstahlteile entgratet sind und keine spitzen oder scharfkantigen Ecken vorhanden sind.

Praxistest der Hotbox C900

Für unseren Beeftec Hotbox Praxistest haben wir ein tolles und optimal marmoriertes Kotelett von der Metzgerei Brath, mit einem Gewicht von 500 g und einer Stärke von 4 cm gewählt.

Den Grillrost mit samt dem Steak in die jeweilige Führungsschiene zu manövrieren ist gar kein Problem und schnell wird das Steak von auflodernden Flammen „gekpsst“.

In Kürze entstehen eine fabelhafte Kruste und eine schöne Bräunung.

Beeftec-Hotbox-Test

Auch das Nachgaren auf der untersten Schiene des Grills klappt super. Der Abstand der untersten Ebene zum Brenner ist groß Genug, dass das Steak nicht weiter brutzelt und am Ende schwarz wird.

Durch die gleichmäßige Hitzeverteilung auf den Grillrost überzeugt die Hotbox C900 auf voller Linie und wir können getrost verraten, dass auch die Beeftec Hotbox einer der besten Oberhitzegrills in unserem Test ist.

Reinigung

Die Reinigung der Hotbox geht schnell von der Hand. Abtropfschale und Grillrost kommen direkt in die Spülmaschine. Durch die Verwendung von Edelstahl bleibt das Material auch nach häufigem Spülen in sehr guter Qualität.

Beim Reinigen ist zudem das geringere Gewicht der Hotbox ein Vorteil. So kann dieser Grill problemlos in Schräglage gehalten werden und mit einem nassen Schwamm ausgewischt werden.

Hotbox C900 Test Zusammenfassung

Man erkennt das sich die Entwickler der Hotbox über mehrere Jahre Gedanken gemacht haben und sich viel Input direkt vom „zukünftigen“ Verwendet geholt haben. Die Hotbox wirkt auf den ersten und auch auf den zweiten Blick einfach durchdacht.

Das Zubehör besteht genau aus den Teilen die benötigt werden und auch die Konstruktion ist hochwertig, qualitativ und gut verarbeitet. Unnötiger Firlefanz sucht man vergebens, dass sorgt nicht nur für ein zeitloses Design, sondern auch für eine sehr einfache Reinigung.

Und Last but not Least überzeugt natürlich auch die Leistung des Grills, wodurch die perfekten Steaks gezaubert werden können. In Punkto Preis- /Leistung ist die Hotbox definitiv mit an der Spitze bei unserem großen Oberhitzegrilltest.

Beeftec Hotbox C900

Beeftec Hotbox C900
9.4

Aufbau und Material:

9/10

    Grillrostführung:

    10/10

      Leistung:

      9/10

        Sicherheit:

        9/10

          Zubehör:

          10/10

            Vorteile

            • Hohe Leistung
            • Sehr gute Hitzeverteilung
            • Solider uns sicherer Stand
            • Hochwertiges Material
            • Optimale Grillrostführung

            Nachteile

              Gourmetfleisch.de - alles frisch!

              Kommentar hinterlassen

              E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


              *