Edles Grillmenü: 4 Gänge vom Grill

Wer nicht immer nur Würstchen und Nackensteaks vom Grill seinen Gästen servieren möchte, sollte dieses Grillmenü einmal nachgrillen. Unser Grillmenü zeigt euch 4 edle Gänge mit passender Bierempfehlungen.
Neben schmackhaften Dry Aged Steaks und leckerem Kachelfleisch, fanden auch Klassiker wie Thüringer Würstchen Platz in unserem Grillmenü. Abgerundet wurden alle Gänge mit einem passenden Bier.

Viel Spaß beim nachgrillen!

Grillmenü Gang 1 – Gruß aus der Grillküche:

Streifen vom Dry Aged Rumpsteak auf gegrilltem Gemüse

Grillmenü

© Grilled by TR

Zutaten (6 Personen):

  • 400 g Rumpsteak Dry Aged
  • 1 rote Paprika
  • 6 mittelgroße Champignons
  • 1 Zwiebel
  • Pfeffer und Salz, Fleur de Sel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • Olivenöl
  • Rote Chilifäden, frischer Thymian

Zubereitung:

1. Paprika vierteln, Champignons halbieren. Beides mit Olivenöl, zerdrücktem Knoblauch, Salz und Pfeffer min. 1 Stunde vorher marinieren

2. Rumpsteak in Streifen je 1 cm schneiden und anschließend auf Zimmertemperatur bringen

3. Auf vorgeheiztem Grill zunächst die Champignons und die Paprika auf höchster Temperatur angrillen und anschließend seitlich im indirektem Bereich des Grills sanft garen

4. Rumpsteakstreifen ebenfalls bei höchster Temperatur max. 30 s von jeder Seite grillen (Tipp: ein schönes Branding erhält man am besten auf einem sehr heißem Gussrost)

5. Gegrillte Paprika in feine Streifen scheiden und auf einem kleinen Teller (soll ja ein Gruß aus der Grillküche sein) zunächst einige Paprikastreifen, darüber je 2 halbe Champignons und Streifen vom Rumpsteak anrichten

6. Als Dekoration eignen sich getrocknete Chilifäden und ein frischer Thymianzweig

7. Das Ganze mit Pfeffer aus der Mühle und Fleur de Sel bestreuen

[icon_box title=“Unsere Bier Empfehlung:“ icon=“adress_book.png“] Zu den Streifen vom Dry Aged Rumsteak und dem gegrillten Gemüse, welches eine schöne Rauchnote vom Grill aufnimmt, passt ein ebenfalls leicht rauchiges Bier. Ausgewählt haben wir hier das „Viven Porter“. Von der Brauerei selbst wird es auch „smoked Porter“ genannt. Es überzeugt durch seinen leicht rauchigen Duft, der sich auch im Geschmack zeigt. Begleitet werden die Rauchnoten durch eine feine Bittere von geröstetem Malz und einer dezenten Süße im Hintergrund.

[button url=“http://www.bier-deluxe.de/viven-porter-331?c=19&sPartner=bierentdecken“ style=“yellow“ open_type=“blank“] Bier gleich online bestellen [/button] [/icon_box]

 

Grillmenü Gang 2 – 1. Zwischengang:

Thüringer Rostbratwurst mit mariniertem Weißkraut und dreierlei Senf

Grillmenü

© Grilled by TR

Zutaten (6 Personen):

  • 6 Thüringer Rostbratwürste
  • 3 verschiedene Senfsorten
  • 600 g Weißkohl
  • 8 EL Weißweinessig
  • 6 EL Sonnenblumenöl
  • 1 1/2 TL Kümmel gemahlen
  • 1 Prise Zucker
  • 100 g Speckwürfel

Zubereitung:

1. Weißkohl vierteln, den harten Strunk entfernen und die Kohlviertel mit einem Gemüsehobel in dünne Streifen hobeln

2. In einem großen Topf Salzwasser auf Siedetemperatur erhitzen, Kohlstreifen hineingeben und einmal aufkochen lassen

3. Anschließend den Kohl in einem Sieb abgießen, abtropfen lassen, mit kaltem Wasser abspülen, gut abtropfen lassen und evtl. noch ein wenig ausdrücken

4. Essig, Öl, Kümmel, Salz, Pfeffer und Zucker in eine Schüssel geben

5. Kohlstreifen hinzugeben, gut mischen und min. 2 Std. lang abgedeckt ziehen lassen

6. Speckwürfel auf dem Grill in einer kleinen Gusspfanne knusprig braten und kurz vor dem servieren auf den Krautsalat verteilen

7. Parallel zum Braten der Speckwürfel die Rostbratwürste so lange grillen bis sie von beiden Seiten eine schöne Bräunung erhalten, anschließend halbieren und mit dem Krautsalat auf einem Teller servieren

[icon_box title=“Unsere Bier Empfehlung:“ icon=“adress_book.png“] Zu diesem Gang des Grillmenü empfehlen wir ein „Müller Dreistern Sommelierbier“ von Christian Hans Müller, einem aufstrebenden Braumeister mit einem Gespür für besondere Biere. Das „Müller Dreistern“ ist auf Grundlage eines Lagerbiers gebraut und daher ein toller Begleiter für traditionelle Grillküche wie unsere Thüringer. Den Feinschliff erhät das Bier jedoch während der monatelangen Reifung in Weinbrandfässern.

[button url=“http://www.bier-deluxe.de/mueller-dreistern-sommelierbier-jhrg.-2013-291?c=175?sPartner=bierentdecken“ style=“yellow“ open_type=“blank“] Bier gleich online bestellen [/button] [/icon_box]

Grillmenü Gang 3 – 2. Zwischengang:

Kachelfleisch vom Schwäbisch-Hällischen Landschwein mit Kartoffelsalat und Sahnemeerrettich

Grillmenü

© Grilled by TR

Zutaten (6 Personen):

  • 6 feine Scheiben Kachelfleisch vom Schwäbisch-Hällischen Landschwein
  • Sahnemeerrettich, für Dekoration frisch geriebener Meerrettich
  • 500 g festkochende Kartoffeln
  • 1/2 weiße Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 4 EL Weißweinessig
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • 150 ml Gemüse- oder Fleischbrühe
  • 1/2 TL mittelscharfer Senf
  • Salz, frisch gemahlener Pfeffer
  • Schnittlauch oder Kresse

Zubereitung:

1. Kartoffeln mit der Schale in Salzwasser etwa 20 min kochen

2. Kartoffeln abgießen, etwas abkühlen lassen, lauwarm pellen und in nicht zu dünne Scheiben schneiden

3. Zwiebel fein würfeln und glasig dünsten

4. Zwiebelwürfel, Essig, Öl, Salz, Peffer und Senf zunächst verrühren und anschließend mit den Kartoffelscheiben vorsichtig vermischen

5. Aufgekochte Brühe über den Salat gießen und nochmals vorsichtig vermischen

6. Salat min. 30 min durchziehen lassen

7. Bauchspeck in sehr feine Streifen schneiden und auf dem Grill in einer kleinen Gusspfanne knusprig braten

[icon_box title=“Was ist Kachelfleisch“ icon=“calculater.png“]

Grillprofis kennen und schätzen dieses Stück – das Kachelfleisch.
Das Kachelfleisch sitzt beim Schwein zwischen dem Hüftknochen und dem Schinken. Es ist eigentlich ein dünnes Muskelstück. Da es nicht ganz einfach auszulösen ist, wird es von vielen Metzgereien nicht angeboten.
Als Muskel wurde es kaum beansprucht und ist daher zart wie Filet. Durch seine leichte marmorierung, bringt es ein sehr leckeren Geschmack mit sich.[/icon_box]

8. Parallel zum Braten des Bauchspecks, Kachelfleischscheiben auf höchster Temperatur max. 1-2 min von jeder Seite grillen (Fleisch darf in der Mitte noch rosa sein)

9. Kachelfleisch zusammen mit Sahnemeerrettich auf einem Teller (hier wurde aus optischen Gründen eine Schieferplatte verwendet) legen, Salat in einer kleinen Glasschale als Beilage anrichten und mit Schnittlauch und knusprigem Bauchspeck (noch warm) garnieren

[icon_box title=“Unsere Bier Empfehlung:“ icon=“adress_book.png“] Das „Tripel Karmeliet“ besitzt komplexe Aromen. Dominierend sind hierbei Fruchtaromen und Käuteraromen die in eine feine Bitterkeit im Abgang übergehen. Besonders passend zu einem frischen Kartoffelsalt und Schweinefleisch.

[button url=“http://www.bier-deluxe.de/tripel-karmeliet-333?c=204?sPartner=bierentdecken“ style=“yellow“ open_type=“blank“] Bier gleich online bestellen [/button] [/icon_box]

Grillmenü Gang 4 – Hauptgang:

Dry Aged Rinderkotelett vom Hohenloher Rind mit Bohnen aus dem Gusseisentopf

Grillmenü

© Grilled by TR

Zutaten (6 Personen):

  • 2 Dry Aged Rinderkoteletts je 700 – 800 g, etwa 4-5 cm dick
  • 1 Dose (425 ml) Bonduelle – Typisch amerikanische Barbecue-Bohnen
  • 6 hauchdünne Scheiben Bauchspeck
  • 50 g Bauchspeckscheiben
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 3 mittelgroße weiße Zwiebeln
  • Salz, frisch gemahlener Pfeffer, Fleur de Sel
  • 3 EL scharfe Barbecue-Soße (hausgemacht oder z.B. Stubb`s BBC-Sauce spicy)
  • 3 Rosamarinzweige
  • etwas Butterschmalz

Zubereitung:

1. Dry Aged Rinderkoteletts aus dem Kühlschrank nehmen und auf Zimmertemperatur bringen

2. Zwiebeln zunächst halbieren und in feine Scheiben schneiden

3. Etwa die Menge einer halben Zwiebel, die Knoblauchzehe sowie den Bauchspeck in ganz feine Würfel schneiden und anschließend in den auf dem Grill erhitzten Gusseisentopf geben

4. Zwiebel, Knoblauch und Speck anschmoren und mit Salz und Pfeffer würzen, anschließend die Bohnen und die BBQ-Sauce hinzugeben und das Ganze mit geschlossenem Deckel auf dem Grill erhitzen

5. Anschließend den Topf zur Seite in den indirekten Bereich vom Grill stellen und ab und zu umrühren

6. Beide Dry Aged Rinderkoteletts bei höchster Hitze auf dem Grill je auf beiden Seiten etwa 2-3 min grillen

7. Anschließend beide Rinderkoteletts in Alufolie wickeln und im indirekten Bereich je nach gewünschtem Gargrad – hier auf etwa 53° Grad Kerntemperatur (medium – medium rare) – garen, dauert etwa 20 – 30 min

8. Hauchdünne Speckscheiben halbieren und in einer Gusspfanne knusprig braten und anschließend in einem Küchentuch erkalten lassen (Speckchips zur Dekoration)

9. In der Gusspfanne restliche Zwiebeln in dem ausgelassenen Speck zusammen mit den Rosmarinzweigen schmoren (bei Bedarf etwas Butterschmalz verwenden) und ebenfalls in einem indirekten Bereich des Grills zum Anrichten bereit halten

10. Die Dry Aged Rinderkoteletts vom Grill nehmen und noch einmal etwa 5 min. ruhen lassen

11. Bohnen aus dem Gusseisentopf nehmen und mit je 2 Bauchspeckchips in einer kleinen Schale auf einem größeren Teller anrichten

12. Das Fleisch vom Knochen lösen, in etwa 1 cm breite Streifen schneiden und ebenfalls auf dem Teller mit Schmorzwiebeln, Rosmarinzweigen, Fleur de Sel und Pfeffer aus der Mühle anrichten

[icon_box title=“Unsere Bier Empfehlung:“ icon=“adress_book.png“] Dry Aged Steak, Bohnen und Speck, hier muss auch das Bier als Begleiter eine feine Portion Rauch mit sich bringen. Bie diesem Menü vom Grill haben wir uns für das „Braufactum Roog“ entschieden. Ein Rauchbier, dass allerdings im Gegensatz zu typischen Rauchbieren aus Bamberg etwas leichter daher kommt.

[button url=“http://www.bier-deluxe.de/braufactum-roog-50?c=63?sPartner=bierentdecken“ style=“yellow“ open_type=“blank“] Bier gleich online bestellen [/button] [/icon_box]

Weitere Bier-Empfehlungen gibts unter www.bier-entdecken.de

Gourmetfleisch.de - alles frisch!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*